Samtgemeine Apensen

Kopfbereich / Header

Elterngeld Plus Informationserteilung

Allgemeine Informationen

Baby in Händen der ElternAb 1. Juli 2015 gibt es das Elterngeld plus.© Pitopia, Bernd Geller, 2009Das vielen Menschen vertraute Elterngeld bleibt auch neben dem ab 1.Juli 2015 neu eingeführten Elterngeld Plus fast unverändert weiter bestehen. Es wird wie bisher an Mütter und Väter bis zu 14 Monate nach Geburt des Kindes gezahlt. Ein Elternteil kann dabei mindestens zwei und höchstens zwölf Monate in Anspruch nehmen. In dieser Zeit ist eine Erwerbstätigkeit von bis zu 30 Wochenstunden unter Anrechnung auf das Elterngeld möglich.

Die Höhe des Elterngeldes orientiert sich am Durchschnittseinkommen vor der Geburt und beträgt monatlich mindestens 300 € und maximal 1.800 €. Für jedes Mehrlingsgeschwisterkind erhöht sich das Elterngeld, wie auch das Elterngeld Plus, um 300,00 € monatlich.

Ab dem 1. Juli 2015 werden das Elterngeld und die Elternzeit durch Einführung des Elterngeld Plus deutlich flexibler als bisher. Das Elterngeld Plus soll Müttern und Vätern die Kombination von Elterngeld und Teilzeitarbeit erleichtern. Denn damit können Eltern (auch ohne Teilzeiteinkommen) die Bezugszeit des Elterngeldes über den 14. Lebensmonat hinaus verlängern. Das bedeutet konkret: Aus einem Elterngeldmonat werden zwei Elterngeld Plus-Monate. Dabei liegt die Höhe des Elterngeld Plus bei höchstens bei der Hälfte des monatlichen Elterngeldbetrages, das dem jeweiligen Elternteil ohne Teilzeiteinkommen zustünde.

Teilen sich die Eltern die Betreuung des Kindes und arbeiten parallel für vier Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden, haben sie zusätzlich einen Anspruch auf den Partnerschaftsbonus in Form von jeweils vier zusätzlichen Elterngeld Plus-Monaten. Dabei müssen die Voraussetzungen von beiden Elternteilen in vier aufeinander folgenden Lebensmonaten des Kindes erfüllt werden.

Jeder Elternteil kann für sich einmal einen Antrag auf Elterngeld stellen. Er kann dabei zwischen Elterngeld und Elterngeld Plus wählen oder beides miteinander kombinieren.  Der jeweilige Antrag kann bis zum Ende des Elterngeld bzw.  Elterngeld Plus-Bezugs  geändert werden, jedoch nur für noch nicht ausgezahlte Monatsbeträge.  Monate, in denen bereits Elterngeld Plus bezogen wurde, können nachträglich in Elterngeldmonate umgewandelt werden.

Alleinerziehende können das Elterngeld Plus und den Partnerschaftsbonus in gleichem Maße nutzen, sofern sie in vier aufeinander folgenden Monaten in Teilzeit zwischen 25 und 30 Wochenstunden erwerbstätig sind und die Voraussetzungen für den steuerlichen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende nach § 24 b Einkommensteuergesetz erfüllen.

Sie haben weitere Fragen zum  Elterngeld und/oder benötigen Unterstützung in Zusammenhang mit der Antragstellung?  Dann wenden Sie sich gerne an Ihre Elterngeldstelle (Anprechpartner siehe unten)!

Zudem bieten die folgenden Seiten weitere Auskünfte:

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden von Fall zu Fall verschiedene Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich für Rückfragen bitte an Ihre Elterngeldstelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Eine rückwirkende Zahlung des Elterngeldes ist höchsten für drei Monate vor dem Monat möglich, in dem der Antrag gestellt wurde. Daher empfiehlt es sich, den Antrag innerhalb der ersten drei Lebensmonate bei der zuständigen Stelle einzureichen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Es gelten die allgemeinen Öffnungszeiten des Landkreises Stade:

  • Montag, Dienstag

          8.00 bis 12.00 Uhr + 14.00 bis 15.30 Uhr

  • Mittwoch, Freitag

          8.00 bis 12.00 Uhr

  • Donnerstag

          8.00 bis 17.00 Uhr

Zur Vermeidung von Wartezeiten und um Ihrem Anliegen ausreichend gerecht werden zu können, bitten wir um Terminvereinbarung.  

weiterlesen

Infobereich

Samtgemeinde Apensen

Buxtehuder Straße 27
21641 Apensen

Telefon: 0 41 67 / 91 27 - 0
Telefax: 0 41 67 / 91 27 - 99
E-Mail: info@apensen.de

Alle Veranstaltungen zeigen

Ansprechpartner/in